Zum Inhalt springen

Jetzt Projekte entdecken!

Martin Rapold - Unser Gemeindeparteiobmann

Liebe Mitbürgerin, 
lieber Mitbürger!

Nach einer Entscheidung der Landeswahlbehörde, die wir akzeptieren, aber nicht weiter kommentieren, wird in Alland am 7. Juni 2020 neu gewählt. Bereits am 26. Jänner haben unsere Bürgerinnen und Bürger eine klare Richtung vorgegeben. Die Allanderinnen und Allander wissen, wem sie die Gestaltung ihrer Gemeinde in die Hände legen und wer die Geschicke der Gemeinde leiten soll. Und genau darauf vertrauen wir auch am 7. Juni! Wir vertrauen darauf, dass unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger auch bei der Neuwahl den eingeschlagenen Allander Kurs hin zu mehr Lebensqualität, Ausbau der Infrastruktur und Stärkung der Bürgerprojekte unterstützen werden. Dennoch: Diesmal kommt es mehr denn je auf jede einzelne Stimme an! Nur, wenn alle auch tatsächlich zur Wahl gehen und mit ihrer Stimme klar aufzeigen, in welche Richtung sich Alland entwickeln soll, wird es gelingen, unseren Zukunftsweg fortzusetzen!     

Warum das nun wichtiger ist, denn je? Alland wurden bereits jetzt Monate seines Wachstums genommen! Wertvolle Zeit ging verloren, in der wir unsere Bürgerprojekte weiterentwickeln hätten können! Nun soll die Arbeit für wichtige Zukunftsvorhaben, wie z.B. die Sicherung und der Ausbau des Schulstandorts, leistbares Wohnen für alle Generationen, die Breitbandinitiative und Klima- & Umweltschutzmaßnahmen rasch wieder aufgenommen werden. Doch dafür braucht es einmal mehr Ihre Kraft, Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung. 
Unser Ziel heißt auch diesmal „weiterhin viel bewegen“ – jetzt erst recht, füge ich hinzu! Denn auch bei dieser Neuwahl halten wir als Volkspartei Alland am demokratischen Modell Alland fest: Vier 
Spitzenkandidaten können mit persönlichem Stimmzettel direkt unterstützt werden. Wer von ihnen die meisten Vorzugsstimmen erhält, wird von uns als Bürgermeister nominiert. 

Als Parteiobmann bitte ich Sie daher, nutzen Sie Ihr Wahlrecht am 7. Juni. 
Zeigen Sie mit Ihrer Stimme, wem Sie Alland anvertrauen.

Vielen Dank,
 

Ihr 
Martin Rapold